Zwei Liebchen

Line
Melodie -
Line

Es ging ein Knab spazieren,
Spazieren bei der Nacht,
Er ging unter Feinliebs Fenster:
Ei, schläfst du oder wachst?

2. Ich schlafe nicht, ich wache,
Ich aber erkenne dich nicht,
Steh auf und komm ans Fenster,
Vielleicht erkennst du mich.

3. Sie stand auf und ging zum Fenster,
Sie aber erkannt ihn nicht:
Du riechst mir sehr nach Erde,
Oder bist du selber der Tod?

4. Riech ich so sehr nach Erde?
Ich liege schon längst darin,
Ist heute schon acht Jahre,
Daß ich gestorben bin.

5. Geh, rufe dein Vater und Mutter,
Das ganze Hausgesind,
Geh, rufe dein Schwester und Bruder,
Der Bräutigam ist schon da.

6. Und wie sie das erste Mal läuten,
Da war die Braut schneeweiß,
Und wie sie das zweite Mal läuten,
Da brach ihr aus der schweiß;.

7. Und wie sie das dritte Mal läuten,
Da nahm sie ein glücklich End,
Sie sind miteinander verschieden,
Verschieden von der Welt.

8. Es sind zwei Liebchen verschieden,
Verschieden bei der Nacht,
Gott selber war der Priester,
Der sie getrauet hat.

Line
| Liederverzeichnis | Home Page |
Line