Was mein Gott will, das g'scheh' allzeit

Line
Melodie - Satz: Johann S. Bach, 1750; Seq. bei Richard Jordan
Line

Albrecht von Brandenburg, c. 1554; englischer Text

Was mein Gott will, das g'scheh' allzeit,
Sein Will', der ist der beste;
Zu helfen den'n er ist bereit,
Die an ihn glauben feste;
Er hilft aus Not, der fromme Gott,
Und züchtiget mit Massen,
Wer Gott vertraut, fest auf ihn baut,
Den will er nicht verlaßen.

2. Gott ist mein Trost, mein' Zuversicht,
Mein' Hoffnung und mein Leben.
Was mein Gott will, daß mir geschicht,
Will ich nicht widerstreben.
Sein Wort ist wahr, denn all mein Haar
Er selber hat gezählet.
Er hüt't und wacht und hat wohl acht,
Auf daß uns gar nichts fehlet.

3. Nun, muß ich Sünd'r von dieser Welt
Hinfahr'n in Gottes Willen
Zu meinem Gott: wann's ihm gefällt,
Will ich ihm halten stille.
Mein' arme Seel' ich Gott befehl'
In meiner letzten Stunden.
Du frommer Gott, Sünd, Höll' und Tod
Hast du mir überwunden.

4. Noch eins, Herr, will ich bitten dich,
Du wirst mir's nicht versagen:
Wenn mich der böse Geist anficht,
Laß mich, Herr, nicht verzagen;
Hilf, steur und wehr, ach Gott, mein Herr,
Zu Ehren deinem Namen!
Wer das begehrt, dem wird's gewährt.
Drauf sprech' ich fröhlich: Amen.

Line
| Liederverzeichnis | Home Page |
Line