Was kann ich doch für Dank

Line
Melodie - aus dem Neuvermehrtes Gesangbuch, Meiningen, 1693; Seq. bei Richard Jordan
Line

David Denicke, v.1-5,7-8, Johann Heermann, v.6; englischer Text

Was kann ich doch für Dank,
O Herr, dir dafür sagen,
Daß du mich mit Geduld
So lange Zeit getragen,
Da ich in mancher Sünd'
Und Übertretung lag
Und dich, du frommer Gott,
Erzürnte alle Tag'!

2. Sehr große Lieb und Gnad
Erwiesest du mir Armen,
Ich fuhr in Bosheit fort,
Du aber in Erbarmen,
Ich widerstrebte dir
Und schob die Buße auf,
Du schobest auf die Straf,
Daß sie nicht folgte drauf.

3. Daß ich nun bin bekehrt,
Hast du allein verrichtet;
Du hast des Satans Reich
Und Werk in mir vernichtet.
Herr, deine Güt' und Treu',
Die an die Wolken reicht,
Hat auch mein steinern Herz
Zerbrochen und erweicht.

4. Selbst konnt' ich dich zu viel
Beleidigen mit Sünden,
Ich konnte aber nicht
Selbst Gnade wieder finden;
Selbst fallen konnte ich
Und ins Verderben gehn,
Doch konnt' ich selber nicht
Von meinem Fall aufstehn.

5. Du hast mich aufgericht't
Und mir den Weg geweiset,
Den ich nun wandeln soll;
Dafür, Herr, sei gepreiset!
Gott sei gelobt, daß ich
Die alte Sünd' nun haß'
Und willig, ohne Furcht,
Die toten Werke laß'.

6. Damit ich aber nicht
Aufs neue wieder falle,
So gib mir deinen Geist,
Dieweil ich hier noch walle,
Der meine Schwachheit stärk'
Und in mir mächtig sei
Und mein Gemüte stets
Zu deinem Dienst erneu'.

7. Ach leit und führe mich,
Solang ich leb' auf Erden;
Laß mich nicht ohne dich
Durch mich geführet werden!
Führ' ich mich ohne dich,
So werd' ich bald verführt;
Wenn du mich führest selbst,
Tu' ich, was mir gebührt.

8. O Gott, du großer Gott,
O Vater, hör mein Flehen!
O Jesu, Gottes Sohn,
Laß deine Kraft mich sehen!
O werter Heil'ger Geist,
Sei bei mir allezeit,
Daß ich dir diene hier
Und dort in Ewigkeit!

Line
| Liederverzeichnis | Home Page |
Line