Steh ich in tiefer Mitternacht

Line
Melodie -
Line

Anonym, Altenburg, 1848

Steh ich in tiefer Mitternacht
Zu Altenburg auf Postenwacht,
So denk ich oft: Gott sei's geklagt,
Was wir Soldaten sind geplagt!
Statt heim zu meiner Liebsten gehn,
Muß ich in Wind und Regen stehn
Man plagt uns ewig Nacht und Tag:
Spürt den Republikanern nach!

2. Statt daß bei braven Bürgern wir
Auf Betten schlafen im Quartier,
Sperrt man uns wie die Hämmel ein,
Sobald's sechs Uhr tut abend sein.
Kaum daß wir warm im Stübchen sind,
So heisst's: Soldaten packt geschwind!
Fort aus der Stadt! Marsch auf das Land!
Mit Gott für König und Vaterland!

3. Verdammt, Kam'raden, ich hab es satt!
Von Land zu Land, von Stadt zu Stadt!
Und alles, heißt's, für unser Wohl -
So lügt man uns die Hälse voll!
Wir wissen besser, was uns frommt,
Und wenn's zum Kampf mit Bürgern kommt,
Auf wen der erste Schuss gericht't Kam'rad?
Doch davon spricht man nicht...

When I stand guard at midnight
In Altenburg,
I often think: My god,
What are we soldiers being harassed!
Instead of going home to my sweethart,
I've to stand in wind and rain,
We are rushed by day and night:
Go, hunt republicans!

2. Instead of sleeping in beds
At good citizen's quarters,
We are perched like sheep
At six o' clock p.m.
As soon as our chamber grows warm,
We're called: Soldiers, pack your stuff, hurry!
Out of town! March, into the country!
With god for king and fatherland!

3. Damn it, comrades, I've got enough!
From land to land, town to town!
And all that for our benefit -
Thus they fill us up with lies!
We know better what's good for us,
And when it comes to a fight with citizens
: Whom shall we aim at first, comrade?
Don't talk about that now...

Line
| Liederverzeichnis | Home Page |
Line