Rheinische Lieder

Line
Melodie -
Line

Willi Ostermann

Ich hatte zu drei Dingen
Im Leben stets Vertraun:
Zum Wein, zum Lied vom Rheine
Und zu den schönen Fraun.
Sie stimmen als Begleiter,
Von Kindheit an bis heut,
Mich immer froh und heiter,
Drum sing ich allezeit:
Refrain:
|: Rheinische Lieder,
Schöne Fraun beim Wein,
Was braucht man mehr noch,
Um glücklich zu sein! :|

2. Wie klingen froh die Lieder,
Sitzt man am Rhein beim Wein
Und hat dann hin und wieder
Im Arm ein Mägdelein.
Und blinzelt durch die Wolken
Der Mond von Zeit zu Zeit,
Wie ist da auszudenken
All diese Seligkeit.
Refrain:

3. Die Lese ist beendet,
Die Rebe bringt den Lohn,
Und auf den nächsten Jahrgang
Freu ich mich heute schon.
Komm, Sänger, nimm die Laute
Und sing mir Lieder vor
Vom Rhein, wo manchem Liebchen
Ich ew'ge Treue schwor.
Refrain:

4. Und müßte ich entsagen
Nur einem von den drei'n,
Wollt lieber heut als morgen
Ich gern begraben sein.
Ich halte zu den dreien,
Zu Frauen, Wein und Sang,
Und werd' es nie bereuen
Mein ganzes Leben lang.
Refrain:

Line
| Liederverzeichnis | Home Page |
Line