Gott beschütze unsern Kaiser

Line
Melodie - Georg Kunoth, 1895
Line

Georg Kunoth, 1895

Gott beschütze unsern Kaiser,
Ihn, dem in Treue wir zugewandt;
Laß des Friedens Loorbeerreiser
Schmücken das Schwert in des Kriegsherrn Hand.
Doch dräut der Feind, Gott du Allweiser,
|: Schirme den Thron und schirme das Land. :|

2. Laß die deutschen Fürsten pflegen
Treue Gemeinschaft und Einigkeit;
Gieb der Arbeit deinen Segen,
Steh' uns zur Seite in Freud' und Leid,
Führe dein Volk auf allen Wegen,
|: Laß deutschen Geist erblüh'n weit und breit. :|

3. Auf der Väter heilig streben
Wollen wir alle bewundernd seh'n;
Niemals soll, solang wir leben,
Was sie errungen, verloren geh'n.
Von unser'm Recht sei nichts vergeben,
|: Kaiser und Reich soll'n ewig besteh'n!

4. Zwingt uns Feindesmacht zur Wehre,
Folgen wir freudig dem Pflichtgebot,
Stürmen hin zum Feld der Ehre,
Trotzen Gefahr und jeder Not.
Und auf dem Land wie auf dem Meere,
|: Gibt es für uns nur Sieg oder Tod. :|

Line
| Liederverzeichnis | Home Page |
Line