Gehe auf, du Trost der Heiden

Line
Melodie - "O du Liebe", aus dem Musikalischer Christenschatz, Basel, 1745; Seq. bei Richard Jordan
Line

Hermann Fick, ca. 1885, ; englischer Text

Gehe auf, du Trost der Heiden,
Jesu, heller Morgenstern!
Laß dein Wort, das Wort der Freuden,
Laut erschallen nah und fern,
Daß es allen Frieden bringe,
Die der Feind gefangen hält,
Und dir Lob und Preis erklinge
Durch die ganze Heidenwelt!

2. Sieh die Not der geistlich Blinden,
Welche deinen Glanz nicht sehn
Und, solang sie dich nicht finden,
Trostlos in der Irre gehn!
Sieh den Jammer aller Heiden:
Finsternis bedecket sie,
Und im Dunkel ihrer Leiden
Labet sie die Hoffnung nie.

3. Ach, in diesen Finsternissen
Lägen wir auch ganz und gar,
Wenn uns nicht herausgerissen
Der Erbarmer wunderbar.
Freundlich ist er uns erschienen
In der Gnade hehrer Pracht,
Daß wir nun mit Freuden dienen
Dem, der uns so selig macht.

4. Da wir nun dein Heil erfahren,
Darf die Liebe nimmer ruhn,
Es der Welt zu offenbaren,
Wie du uns gebeutst zu tun:
Aller Kreatur zu künden
Gottes Wort vom ew'gen Heil,
Daß Vergebung ihrer Sünden
Allen Menschen werd' zuteil.

5. Mehr in uns dein Liebesfeuer,
Herr, den Heiden beizustehn,
Daß wir betend immer treuer
Um Erbarmung für sie flehn,
Daß wir gerne Gaben spenden
Für dein Evangelium
Und viel fromme Boten senden,
Zu verkünden deinen Ruhm!

6. Nun, so laß dein Licht erscheinen,
Gott, den Heiden nah und fern!
Von den Straßen, von den Zäunen
Rufe sie durch deinen Stern!
Führe, die du dir erkoren,
Aus dem Reich des Teufels aus;
Denn für alle, die verloren,
Ist noch Raum im Vaterhaus.


War in Sankt Louis, Missouri, oder in Detroit, Michigan geschrieben.

Line
| Liederverzeichnis | Home Page |
Line