Es kehrt ein Wandersmann so still einher

Line
Melodie -
Line

Es kehrt ein Wandersmann so still einher,
Sein Herz es schlug ihm gar so schrecklich schwer,
|: Er sehnt sich nach der Heimat schönsten Ort,
Zehn Jahre war er von zuhause fort. :|

2. Er wollt sich holen seine liebste Braut,
Auf die er hat sein ganzes Glück gebaut,
|: Vor ihrem Fenster blieb er plötzlich stehn,
Vor Schrecken bleich was mußte er da sehn. :|

3. Sie saß am Fenster bleich und abgezehrt,
Man konnt deutlich Kinder schreien hörn,
|: Grüß Gott Grüß Gott - tritt ein mit leisem Schritt
Gewährt mir Platz ich bin so matt so müd. :|

4. Setzt Euch nieder sprach sie dann und weint,
Belaben kann ich Euch nicht bester Freund,
|: Ich und die Kinder leiden selber Not,
Mein Mann ist krank er ringt schon mit dem Tod. :|

5. Bin Dein Geliebter dem Du schwurst die Treu,
Bist nicht mehr ledig bist auch nicht mehr frei,
|: So nimm dies Gold Dein Glück soll ewig blühn,
Ich aber will in die weite Ferne ziehn. :|

6. Denn Gottesstrafen bleiben niemals aus,
Ihr Geliebter zog nun in die Welt hinaus,
|: Ich nur allein brach ihm den Treueschwur,
Ich wollt bei Gott er käm niemals retur. :|

7.Als er nun kam in den nächsten Ort,
Da hört man schon des Glöckleins dumpfen Ton,
|: Man trug hinaus die Leiche seiner Braut,
Auf die er hat sein ganzes Glück gebaut. :|

8. Er kehrte dann wohl in des Liebchens Haus,
Und holte sich die lieben Kleinen raus,
|: Er wurde dann der größte reichste Mann,
Denn Gott hat ihm den Himmel aufgetan. :|

Line
| Liederverzeichnis | Home Page |
Line