Die Sonne sank im Westen

Line
Melodie -
Line

Rechts: aus Franken

Die Sonne sank im Westen,
Mit ihr die heiße Schlacht;
Sie hüllt in ihren Schleier
Die dunkle, stille Nacht.

2. Und mitten auf dem Schlachtfeld
Liegt sterbend ein Soldat,
Und neben ihm zur Seite
Sein treu'ster Kamerad.

3. Er neigt sein Haupt zum andern,
Der sterbend zu ihm spricht:
O bring doch meiner Liebsten
Ein treu'stes Pfand zurück!

4. Nimm diesen Ring vom Finger,
Wenn ich gestorben bin,
Und alle meine Briefe,
Die im Tornister sind.

5. Und sollte sie einst führen
Ein andrer zum Altar,
So soll sie an mich denken,
Der immer true ihr war.

Die Sonne sang* im Westen
Und mit ihr kam die Nacht,
|: Sie sengte* ihren Schleier,
Wohl über die blutige Schlacht. :|

2. Und mitten under* den Doden*
Liegt sterbend ein Soldat,
|: Es kniet an seiner Seite
Sein treuster Kamerad. :|

3. Es neigt sein Haupt zum Reden
Der Sterbende und spricht,
|: Komm her mein treuer Bruder
Was mir am Herzen liegt. :|

4. Nimm diesen Ring vom Finger,
Wenn ich gestorben bin
|: Und alle meine Briefe,
Die im Dornister* sind. :|

5. Und sollte Dich einst führen
Zur Heimat das Geschick,
|: So bringe meiner Liebsten
Dies deure* Pfand zurück. :|

6. Sag ihr ich sei gefallen
Bei Amiens in der Schlacht,
|: Hätt in der letzten Stunde
Noch treu an sie gedacht. :|

7. Der Mond, die Sterne leuchten
Mit ihrem blassen Licht
|: Dem sterbenden Soldaten
Ins bleiche Angesicht. :|


* sang = sank; sengte = senkte; under = unter; Doden = Toten; Dornister = Tornister; deure = teure

Line
| Liederverzeichnis | Home Page |
Line