Die Fahnenwacht

Line
Melody - Ritter Peter von Lindpaintner
Line

Feodor Loewe

Der Sänger hält im Feld die Fahnenwacht,
In seinem Arme ruht das Schwert, das scharfe,
Er grüßt mit hellem Lied die stille Nacht
Und schlägt dazu mit blut'ger Hand die Harfe:
Refrain:
Die Dame, die ich liebe, nenn' ich nicht;
Doch hab' ich ihre Farben mir erkoren.
Ich streite gern für Freiheit und für Licht,
|: Getreu der Fahne, der ich zugeschworen. :|

2. Die Nacht verrinnt, Kampf bringt der junge Tag,
Der Sämger will nicht von der Fahne weichen.
Es blitzt sein Schwert; doch ist's ein Blitz und Schlag,
Und siegend schlägt er Lebende zu Leichen:
Refrain:

3. Der Tod ist satt, gewonnen ist die Schlacht,
Aus tiefen Wunden stroemt des Saengers Leben,
Auf seiner Fahne, die er treu bewacht,
Hört man ihn sterbend noch das Lied erheben:
Refrain:

The singer is colorguard in the field,
In his arms rests the sharp sword,
He salutes the silent night with a bright song
And plays the harp with blood-stained hand:
Refrain:
I won't tell the name of the lady I love,
But I chose her colors.
I willingly fight for liberty and light,
|: True to the colors that I've sworn to. :|

2. Night fades, fight brings the young day,
The singer won't cease from the colors.
His sword flashes, but it's lightning and strike,
And he victoriously beats dead the living:
Refrain:

3. Death ate his fill, the battle is won,
The singer's life leaks out of his deep wounds,
To his colors, which he guarded truly,
He is heard singing while dying:
Refrain:


Von der amerikanisches Bürgerkrieg. The regimental hymn of the 3rd Missouri Regiment.

Line
| Liederverzeichnis | Home Page |
Line