Der Engel goldnes Heer

Line
Melodie -
Line

J. F. Starck, 1680-1756

Der Engel goldnes Heer,
Die immer vor Gott stehen
Und seine Majestät
In hellem Glanze sehen,
Die werden täglich noch
Zu unserm Dienst gesandt,
Und was uns schaden kann,
Wird durch sie abgewandt.

2. Die Engel sind bei uns
Auf allen unsern Wegen
Bei Tag und auch bei Nacht,
Wenn wir uns schlafen legen;
Geht man zu dem Beruf,
So gehen sie mit aus,
Und kehret man zurück,
So gehn sie mit nach Haus.

3. Wenn Satan und die Welt,
Auch andre Feinde wüten,
So sind die Engel da,
Die unsern Tritt behüten,
Sie wenden von uns ab Leid,
Unglück und Gefahr,
Ihr Auge schlummert nicht,
Sie wachen immderdar.

4. Und bricht der Wanderstab
Von unsern Lebenstagen,
So werden sie die Seel
Ins Freudenleben tragen,
Zur Ruhe nach der Last,
Zur Krone nach dem Streit,
Zur Freude nach der Angst,
Zum Troste nach dem Leid.

5. Die Engel freuen sich,
Wenn wir uns Gott ergeben
Und, wie wir schuldig sind,
Nach Gottes Willen leben;
Ach ja wir sind gewiß,
Daß man da Engel sindt,
Wo Fromme durch Gebet
Und Lieb verbunden sind.

6. Ach Gott, wir danken dir
Für alle deine Gaben
Und, daß wir auch von dir
Zum Schutz die Engel haben;
Die Helden send uns auch
In aller Angst und Not,
Ach laß sie bei uns sein
Im Leben und im Tod.

7. Verleih mir deine Gnad,
Daß ich annoch auf Erden
Mit stetem Lob und Preis
Den Engeln gleich mög werden
Und deinen Willen thun,
Damit nach dieser Zeit
Ich bleib den Engeln gleich
In deiner Herrlichkeit.

8. Da soll dein Lob und Ruhm
In Ewigkeit erklingen,
Da will ich hocherfreut
Das Dreimal-Heilig singen
Mit aller Engel Chor,
Der auserwählten Schar;
Dies ist des Herzens Wunsch,
Amen, er werde wahr.

Line
| Liederverzeichnis | Home Page |
Line