Grablied

Line
Melodie - Satz: Johann Rudolf Zumsteeg, 1760-1802
Line

Friedrich von Matthisson, 1761-1831

Auch des Edlen schlummernde Gebeine
Hüllt das Dunkel der Vergessenheit
Moos bedeckt die Schrift am Leichensteine,
Und sein Name stirbt im Lauf der Zeit.

2. Wann erwacht die neue Morgenröthe!
O wenn keimt des ew'gen Frühlings Laub?
Niedrig ist der Todten Schlummerstätte
Eng und düster ihr Gemach von Staub!

3. Noch umkränzen Rosen meine Locken,
Liebe lächelt alles um mich her;
Nach dem letzten Klang der Sterbeglocken
Denkt kein Mensch des guten Jünglings mehr.

Line
| Liederverzeichnis | Home Page |
Line