Einloggen
10. Deutscher Chorwettbewerb (5.-13.Mai 2018)

Der Deutsche Chorwettbewerb (DCW) gibt Amateurchören die Möglichkeit eines Leistungsvergleichs, soll aber auch vom Gedanken der Begegnung der Chöre geprägt sein. Die Fortbildung talentierter Chorleiter, die Dokumentation der Leistungsfähigkeit der Chöre in der Bundesrepublik Deutschland und die Anregung zur Beschäftigung mit zeitgenössischer Chormusik sind weitere Ziele des Projektes. Für den Austausch von Erfahrungen auf internationaler Ebene sorgen internationale Juroren und Fachleute.

Neben der Wettbewerbsveranstaltung werden begleitende Maßnahmen durchgeführt: Herausgabe von Literaturlisten, Dokumentation der Wettbewerbsleistungen auf Tonträger, Vergabe von Stipendien an Chorleiter, Fortbildungsveranstaltungen für Chordirigenten, Vergabe von Kompositionsaufträgen und Kompositionspreisen.

Dem Wettbewerb auf Bundesebene (2002, 2006, 2010, 2014) gehen in allen Bundesländern Auswahlverfahren voraus, die von den Landesmusikräten durchgeführt werden. Interessierte melden ihren Chor zum Wettbewerb des Bundeslandes an, in dem er seinen Sitz (bzw. Schwerpunkt seiner Proben- und Konzerttätigkeit) hat. Neben dem Deutschen Musikrat richten die Landesmusikräte in Verbindung mit den Fachverbänden und der ARD den DCW aus. Er wird finanziell getragen vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

=> Webseite des Chorwettbewerbes



Wertungskategorien/Wahlpflichtwerke

a) Alte Musik (Polyphone Werke aus Renaissance oder Barock)
b) Romantik
c) Neue Musik (20. / 21. Jahrhundert, komponiert nach 1950)

Beim Klicken auf "Ausfürlich" erhalten Sie alle Details, die in der Musica-Datenbank enthalten sind.


A.1 Gemischte Kammerchöre – 16 bis 36 Mitwirkende

Pflichtwerk::

Thomas Buchholz
1961
Friede und gute Zeit
Schott ED 21177, Einzelausgabe SKR 20114



A.2 Gemischte Chöre – ab 32 Mitwirkende

Wahlpflichtwerke:
Astor Piazzolla
1921 – 1992
Néstor Zadoff (Bearb.)
Adios Nonino
aus: Polyphonies latino-américaines vol. 1
Editions A Coeur Joie, ACJ 53 0005 (Vol. 1)
TS24 (Einzelausgabe über editions@choralies.org bestellen)



B. Frauenchöre – ab 16 Mitwirkende

Wahlpflichtwerke:
Einojuhani Rautavaara
1928 – 2016
Der Brief
aus: Wenn sich die Welt auftut (1996)
Fazer F 08842
Fennica Gehrman 111)



C.1 Männerchöre – 16 bis 36 Mitwirkende*

Wahlpflichtwerke:

Paul Hindemith
1895 – 1963
Nun da der Tag (1950)
Schott C 37586



C.2 Männerchöre – ab 32 Mitwirkende*

Wahlpflichtwerke:

Hugo Distler
1908 – 1942
Lied eines Verliebten (1939)
aus: Mörike-Chorliederbuch, Teil 3
Bärenreiter BA 1518


* Die Überschneidung von 32 bis 36 Mitwirkenden ist ganz bewusst gewählt. Betroffene Chöre können je nach ihrem Selbstverständnis und ihrer Chorpraxis wählen, ob sie als „Kammerchor“ starten oder nicht.



D.1 Jugendchöre – gemischte Stimmen
Altersbegrenzung 12 – 22 Jahre
Durchschnittsalter nicht über 17 Jahre

Wahlpflichtwerke:

Abel Montenegro
Néstor Zadoff (Hrsg.)
Liliana Cangiano (Satz)
Candombe de San Balthazar
aus: Polyphonies Latino
Américaines Vol. 1
Editions A Coeur Joie, ACJ 53 0005
(Vol. 1), TS23 (Einzelausgabe über
editions@choralies.org bestellen)



D.2 Mädchenchöre / Jugendchöre – gleiche Stimmen
Altersbegrenzung 12 – 22 Jahre
Durchschnittsalter nicht über 17 Jahre

Wahlpflichtwerke:

Knut Nystedt
1915 – 2014
Die Sternseherin (2001)
Carus 9.504



F.1 Kinderchöre – gleiche Stimmen
Knaben- und Mädchenstimmen
Höchstalter 16 Jahre
Durchschnittsalter nicht über 14 Jahre

Wahlpflichtwerke:

Kurt Bikkembergs
1963
The Maiden and the Sea (1994)
Schott C 54131



F.2 Kinderchöre – gleiche Stimmen
Knaben- und/oder Mädchenstimmen
Höchstalter 13 Jahre


Mit Ausnahme des Pflichtwerks sind alle weiteren Titelmit Begleitungmöglich.

Begleitung: Klavier/Gitarre (auch professionell gespielt) und/oder von Kindern gespieltes Instrumentarium (Orff- Schlagwerk, Flöte, Geige u.ä.).


Pflichtwerk (a cappella):

Jens Rohwer
1914 – 1994
Fa-la-la-la-la musica
(Musikanten-Kanon)
(zu singen in F)
aus: Die Kanonrunde
MOS 51089,
www.schott-music.com



G.1 Populäre Chormusik – a cappella
(Jazz-, Pop-, Gospel-, Barbershopchöre)

Zugelassen sind Erwachsenen- und Jugendchöre unterschiedlicher Besetzungsformen mit mindestens 16 Sänger(inne)n.


Pflichtwerk:

SAATB - James Taylor
Jens Johansen (Arr.)
The Secret of life
Ferrimontana EF4889

SSAA - James Taylor
Jens Johansen (Arr.)
The Secret of life
Ferrimontana EF3895

TTBB - James Taylor
Jens Johansen (Arr.)
The Secret of life
Ferrimontana EF3896



Das Wettbewerbsprogramm muss enthalten:

1. das Pflichtwerk
2. einen Swing-Titel.

Alle übrigen Stücke aus Stilrichtungen der populären Musik (z.B.Latin, Swing, Pop, Rock, Gospel, Spiritual, Jazzballade, Barbershop).

Grundsätzlich sind Stücke aus mindestens drei Stilrichtungen vorzutragen. Mikrofone für Vocal Percussion und Solisten sind grundsätzlich erlaubt und können von den Teilnehmern mitgebracht werden. Eine PA-Anlage wird gestellt.



G.2 Populäre Chormusik –mit Trio
(Jazz-, Pop-, Gospel-, Barbershopchöre)


Zugelassen sind Erwachsenen- und Jugendchöre unterschiedlicher Besetzungsformen mit mindestens 16 Sänger(inne)n plus drei Instrumentalisten (Klavier/Gitarre, Bass, Schlagzeug/Perkussion).
Die Musiker des Trios können Profimusiker sein.

Anmerkungen zur Trio:

Dieses darf nicht colla parte spielen, sie muss also in der Begleitung des Chores einen eigenständigen Beitrag (der nicht der Sicherstellung einer sauberen Intonation des Chores dient) leisten.



Pflichtwerke:

Gemischte Chöre - James Taylor
Kerry Marsh (Arr.)
Believe it or not
Ferrimontana EF3888

Frauenchöre - Traditional
Darmon Meader (Arr.)
Water is wide (O waly waly)
Carl Fischer CM 8927

Männerchöre - Traditional
Kirby Shaw (Arr.)
Georgia On My Mind
Hal Leonard HL 08657634



Das Wettbewerbsprogramm muss enthalten:

1. das Pflichtwerk
2. einen Latin-Titel.

Alle übrigen Stücke aus Stilrichtungen der populären Musik (z. B. Latin, Swing, Pop, Rock, Gospel, Spiritual, Jazzballade, Barbershop).

Grundsätzlich sind Stücke aus mindestens drei Stilrichtungen vorzutragen. Mikrofone für Vocal Percussion und Solisten sind grundsätzlich erlaubt und können von den Teilnehmern mitgebracht werden. Eine PA-Anlage wird gestellt.



H.1 Vokalensembles – 3 bis 8 Mitwirkenden (solistisch singend)

Aufgrund der unterschiedlichen Besetzungsformen ohne Pflichtwerk.

Das Wettbewerbsprogramm muss enthalten:
a) ein polyphonesWerk aus Renaissance oder Barock
b) ein Werk der Romantik
c) ein Werk des 20. oder 21. Jahrhunderts (komponiert nach 1950) in zeitgenössischer Tonsprache (ohne Werke der Kategorien G.1/G.2/H.2)
d) ein Strophenlied aus der deutschsprachigen Volksliedtradition (eine Strophe einstimmig, danach im schlichten Satz)



H.2 Vokalensembles – Populäre Musik etc.

Zugelassen sind Erwachsenen- und Jugendensembles unterschiedlicher Besetzungsformen mit 3 bis 8 Mitwirkenden (solistisch singend).

Das Wettbewerbsprogramm muss enthalten:

1. das Pflichtwerk
2. einen Swing-Titel.

Alle übrigen Stücke aus Stilrichtungen der populärenMusik (z.B.Latin, Swing, Pop, Rock, Gospel, Spiritual, Jazzballade, Barbershop).

Grundsätzlich sind Stücke aus mindestens drei Stilrichtungen vorzutragen.

Mikrofone für Vocal-Percussion und Solisten sind grundsätzlich erlaubt und können von den Teilnehmern mitgebracht werden. Gestellt wird: PA-Anlage, Mikrofone, digitales Mischpult. Es ist erlaubt, eigene Soundeinstellungen auf einem Speichermedium (z.B. USB-Stick) mitzubringen und in das Pult zu laden. Ein Tontechniker wird gestellt, ein eigener Techniker des Vokalensembles ist gestattet. Eigene Mischpulte sind nicht erlaubt.